* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Die Überlegung für's erste eigene Pferd und die Kosten

Das erste eigene Pferd zu haben, ist für viele der große Traum. Ich kann das auch absolut verstehen, allerdings hoffe ich, dass jeder gut darüber nachdenkt - und zwar vorher! Ein Pferd oder Pony ist eine riesen große Verantwortung. Als Pferdebesitzer übernimmst Du die Verantwortung dafür, dass es dem Tier gut geht. Du musst damit rechnen, dass einiges anders sein wird, wenn Du Dein Pferd hast. Ich zum Beispiel, habe auf viele andere Aktivitäten (Sport, Hobbies, Freunde treffen...) und auf Urlaub im Ausland größtenteils verzichten müssen, weil mein Pferd mich einfach finanziell und zeitlich sehr beansprucht hat. Da Pferde schon lange meine Leidenschaft sind, war es für mich aber absolut okay, meine Freizeit meistens im Stall zu verbringen. Ich hatte schon so viele schöne Momente mit meinen Vierbeinern, das ich fast vergesse, dass es auch schlechtere Zeiten gab. Wenn die Pferde beispielsweise krank oder verletzt sind, kann es sein, dass man mehrmals täglich in den Stall muss um sich um sie zu kümmern. Und dann kommen da ja noch die Kosten... Als erstes kommen natürlich die Anschaffungskosten auf einen zu, also der Kaufpreis des Pferdes, das ganze Zubehör das man benötigt und die Ankaufsuntersuchung sind zusammen meistens schon mal ein großer Betrag. Dann muss man mit den regelmäßigen, nicht monatlichen Kosten wie Tierarzt (Impfungen, Entwurmung, Untersuchungen), Hufschmied (ca. alle zwei Wochen) und die Versicherungskosten und den zusätzlichen Kosten, wenn das Pferd mal krank wird, einen neuen Sattel oder anderes Zubehör (geht ja öfters kaputt) braucht, professionellen Beritt benötigt, etc. rechnen. Auch beim monatlichen "Unterhalt" des Pferdes kommt einiges zusammen. Da ist zu erst mal die Boxenmiete, die sehr unterschiedlich ausfällt, je nach Lage und Angebot des Pensionsstalls. Dazu kommt dann meistens noch Futter, auch wenn man "nur" Zusatzfutter selbst beschaffen muss, sollte das mit eingeplant werden. Der Reitunterricht muss beim eigenen Pferd ja auch noch gezahlt werden und ist oft nicht sonderlich günstiger als mit Schulpferd. Bei mir kommen außerdem noch die Spritkosten dazu, weil unser Stall 2o km außerhalb liegt und ich fast täglich hin fahre. Als Beispiel in Zahlen, hier meine regelmäßigen ca. Kosten für ein Pferd: -> Monatlich: -Boxenmiete (Vollpension) 320,-€ -Zusatzfutter 45,-€ -Unterricht (4x Einzelstunde) 100,-€ -Spritkosten ca. 110,-€ ~575,-€ -> regelmäßig: -Versicherung 50,-€ alle drei Monate -Hufschmied 80,-€ alle 8-12 Wochen -Entwurmungen und Tierarzt kommen ca alle drei Monate mit unterschiedlichen Beträgen dazu Hoffentlich konnte ich ein wenig Klarheit verschaffen... Liebste Grüße, eure Pferdefee
14.1.15 20:38
 
Letzte Einträge: Ein guter Tipp für alle Reiter :-), Die verschiedenen Reiter-Typen


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung